Navigieren / suchen

Mein AfD-Austritt

Von Simon Bucher. Schon während meiner Parteimitgliedschaft war es nicht zu verkennen, dass man sich auf Kundgebungen nicht daran störte, Seite an Seite mit Verschwörungstheoretikern, Rechtsextremisten und Holocaust-Relativierern mitzulaufen. Jedes ermordete Mitglied der jüdischen Glaubensgemeinschaft, jeder ermordete Regimekritiker, schien mit „vergewaltigten Frauen“ der Alliierten aufgerechnet und gerechtfertigt zu sein.[i] Dass die AfD den Holocaust leugnet, […] Mehr lesen

Personal reflections from a woman in the extremist underground

By Lauren Manning. In 2012 I began disengaging from the extremist underground and I would love to be able to say that I made a clean break over night, however I would be lying through my teeth. From the outside looking in, my childhood seemed perfect. I grew up in a middle-class family with my […] Mehr lesen

Überlegungen zur Strafrechtsanwendung und rechtsextrem intendierten kriminellen Aktivität

Von Dr. Bernd Wagner. Auszug: Die angespannte und oft an den Realitäten vorbeilaufende öffentliche Debatte überfordert in Sachen Rechtsextremismus/Rechtsradikalismus wegen überzogener Erwartungen das Strafrecht, zugleich unterfordert sie es als Möglichkeit bewusst fokussierter Instrumentierung in der Auseinandersetzung mit extremistischen Bestrebungen. Das ist wohl der gesetzmäßigen Strukturierung der Verläufe öffentlicher Debatten, die insbesondere über die Massenmedien und […] Mehr lesen

Rechtsradikalismus und Ausstieg – Erfahrungen und Überlegungen

Von Dr. Bernd Wagner. Auszug: Der Begriff des „Faschismus“ ist im strukturellen Wertediskurs von Humanismus aus der Modegekommen, gleichwohl ist er für die Freiheitsfeindlichkeit stärker erschlossen worden, zum Schaden für demokratische Werte. Das liegt in der Natur der historischen Entwicklung. Seit dem der Stalinismus aus der Sowjetunion und der III. Kommunistischen Internationale den Antifa- schismus […] Mehr lesen

Politisch motivierte Kriminalität als Abnormitätsfunktion? Erkenntnisse aus der Rechtsextremismus- und Islamismusforschung

Von Dr. Michail Logvinov. Auszug: Terroristisches Verhalten ist statistisch gesehen – trotz seiner medialen Ubiquität – ein nach wievor seltenes Verhalten. „Damit tritt es aber zugleich aus dem Verständnishorizont heraus, ausdem die meisten Beobachter ihr eigenes Verhalten und das anderer Menschen interpretieren.[…] Ein Verhalten jenseits unserer Interpretationsmöglichkeiten bezeichnen wir gern als verrückt, als pathologisch, damit sind indessen keine Diagnosen, […] Mehr lesen

Rezension Bernd Wagner: Rechtsradikalismus in der Spät-DDR.

Von Dr. Peter Stolz. Auszug: Historisch betrachtet, sind die Ursachen und die persönlichen Motivationen sonnenklar: NSU, Pegida, rechtsradikale Gewalttaten vor allem in Ostdeutschland; politisch betrachtet, ist nach 30 Jahren immer noch der Schleier der DDR-Ideologie des Antifaschismus vor den Erkenntnissen der Geschichtswissenschaft. Dieser Schleier wird in einem Dogma zur Erstarrung fixiert und mantrahaft perenniert: Die […] Mehr lesen

VERGESSENE ERINNERUNG – Autobiografie eines ehemaligen Rechtsextremisten

JEX SERVICE Literaturempfehlung. Auszug: In seiner Wahlheimat, den USA hat sich Achim Schmid in seiner Autobiografie von der Seele geschrieben, was Ihn nach Dickenscher Art seit Jahren verfolgte. Der Einstieg in seine vergessen geglaubte Vergangenheit im rassistischem Wahnsinn und nationalistischer Ignoranz sind Thema des ersten Bandes seiner Buchreihe „VERGESSENE ERINNERUNG“. Ganzer Artikel:    

Editorial

Von Dr. Bernd Wagner, Claudia Dantschke. Auszug: Nach der Gründung des Zentrums Demokratische Kultur im Jahr 1997 wurde schnell sichtbar, dass der damals im Mittelpunkt stehende Rechtsradikalismus sehr deutlich mit Migrationsprozessen und der Rückkehr des Religiösen in die Gesellschaft verbunden war und das nicht nur in Bezug auf den Islam. Gleichwohl wurde sichtbar, dass spezielle […] Mehr lesen

Systemische Deradikalisierungsarbeit am Beispiel der Initiative HAYAT-Deutschland

Von Claudia Dantschke, Ava Linea. Auszug: Hayat (Türkisch und Arabisch für ‚Leben’) ist eine von der ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH gegründete, deutschlandweit arbeitende Beratungsstelle für Personen (Primärbetroffene) und Angehörige von Personen (Sekundärbetroffene), die sich salafistisch radikalisieren oder sich dem militanten Jihadismus anschließen und gegebenenfalls in Konfliktregionen ausreisen. HAYAT ist auch eine Anlaufstelle für Personen, […] Mehr lesen